Digitalisierung (durch)denken! | Prof. Dr. Key Pousttchi | Keynote Speaker

Blog

Über den Autor:

Prof. Dr. Key Pousttchi ist einer der international führenden Experten für Digitalisierung, insbesonderedurch den Einfluss von Smartphones, Big Data und Plattformmärkten. Er baute ab 2001 die Forschungsgruppe wi-mobile an der Universität Augsburg auf und war der erste deutschsprachige Wirtschaftsinformatiker, der zum Mobile Business promoviert (2004 zu M-Payment) und habilitiert (2009 zum Einsatz von Mobile Business in Unternehmen und Angeboten für Endkunden) wurde. Vortragstätigkeit und Projekte führten ihn nach Nordamerika, Asien und Afrika, seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung der Universität Potsdam sowie der wi-mobile Prof. Pousttchi GmbH, in der Praxis als Strategieberater, Keynote-Speaker und Aufsichtsrat tätig sowie gefragter Gesprächspartner der Medien, von Deutschlandfunk und ZDF bis zur “New York Times”. 2013 holte er die International Conference on Mobile Business im zwölften Jahr ihres Bestehens erstmals nach Deutschland.

18.12.2013

Amazonen im M-Payment: Vorsicht vor der Reiterei.

Liebe Leser,gestern konnten Sie es auf mobilbranche.de lesen: Amazon hat das Square-Äquivalent GoPago (wenn auch ohne dessen Gründer) gekauft und steigt ins M-Payment-Geschäft ein. So wie die Drohnen-Lieferungen, die vor kurzem prominent durch die Medien gingen (wobei die Drohne der Deutschen Post eher… (mehr)

28.11.2013

Der Nutzer, das unbekannte Wesen?

Liebe Leser, wenn Sie vor zehn Jahren jemandem erzählten, Sie seien Mobile-Business-Forscher, gab es zwei typische Reaktionen, die etwa gleich häufig eintraten: Die einen betrachteten den mobilen Kanal als (zumindest für ihr Business oder ihr Leben) irrelevant, weil es ihnen egal sei, wie die Menschen… (mehr)

07.11.2013

I know where you are – warum Location-Based Services seit 20 Jahren unattraktiv sind.

Liebe Leser, Location-Based Services (LBS) könnte es seit 20 Jahren geben, ohne jedes Datenschutzproblem. Wer den GSM-Standard näher anschaut, stößt auf eine Dienstart namens “Cell Broadcast”, die es dem Mobilfunkanbieter ermöglicht, allen Nutzern in einer (oder mehreren oder allen) Zelle(n) des Netzes… (mehr)

24.10.2013

Mobile Enterprise – BYOD oder nicht BYOD, das ist hier die Frage…

Liebe Leser, von mobilen Unternehmensanwendungen wollte in der breiten Fachöffentlichkeit lange niemand etwas wissen. Als wir dem Thema auf der Konferenz MCTA 2005 erstmals eine eigene Session widmeten und neben dem obersten Mobile-Repräsentanten der SAP noch einige andere spannende Leute mit praktischer… (mehr)

09.10.2013

Der Feind in meinem Bett, Teil 2 – Handel, Handy, Hybris…

Liebe Leser,das Marketing wird sich in den kommenden 5 Jahren mehr verändern als in den 30 Jahren zuvor. Sie wissen es, ich weiß es, aber außerhalb der Mobile-Branche nehmen nur wenige das volle Ausmaß dieser Revolution wahr. Und die strategischen Implikationen auf die Realwirtschaft sind durchaus dramatisch. Das… (mehr)

26.09.2013

MVNO – eine kleine Geschichte vom billigen Jakob.

Liebe Leser, erinnern Sie sich noch an den Launch von Tchibo Mobil? Das ist tatsächlich schon neun Jahre her: 2004 versuchte zum ersten Mal ein Nicht-Telekommunikationsunternehmen in Deutschland, seinen Endkunden Mobilfunkleistung zu verkaufen. Nanu, ein Mobilfunkanbieter ohne Mobilfunknetz? Für ein… (mehr)

11.09.2013

Mobile und Banking – der Feind in meinem Bett?

Liebe Leser, die Banken tun sich schwer mit dem Siegeszug der mobilen Dienste bei Endkunden. Einerseits sind sie durch die neuartigen Einflüsse von Mobile und Social an manchen Stellen ziemlich verunsichert und orientierungslos. Andererseits sind sie – vorsichtig gesagt – mit einem gesunden Selbstbewusstsein… (mehr)

23.08.2013

Mobile Marketing oder: der Zauberstab und die böse Gießkanne.

Lieber Leser, Mobile Marketing ist inzwischen seit fast 10 Jahren Forschungsthema bei uns. (Wer Dr. Wiedemann noch aus Augsburger Zeiten kennt: Er war mein erster Doktorand und hat mich dazu überredet – schönen Dank auch ;-)) In dieser Zeit hat sich die “MoMa”-Welt deutlich verändert und das wird noch… (mehr)